SV Blau-Weiß Schotten – SG Wolferborn/Michelau/Bindsachsen 0:1 (0:1)

Der entscheidende Treffer fiel bereits nach gut einer Viertelstunde. Patrick Gerlach vollstreckte nach Flanke von Martin Tischow zum 0:1 (16.). Ein unnötiger Gegentreffer aus Schottener Sicht, denn die Blau-Weißen hätten diesen zwei Mal verhindern können. Den Platzherren fiel in der Offensive wenig ein. Die Dreierspielgemeinschaft spielte wie eine Mannschaft, die ums Überleben kämpft. Mit viel Einsatz und Willen und frühem Pressing ließ man das Spiel der Hausherren erst gar nicht zur Entfaltung kommen. Im zweiten Durchgang änderte sich am Spielverlauf wenig. Schotten jetzt zwar ein wenig engagierter, doch fand man gegen einen kampfstarken Gegner weiterhin keine Mittel, sich entscheidend in Szene zu setzen. So blieb es beim am Ende knappen Sieg der Kling-Elf.

Quelle: Kreis-Anzeiger vom 06.05.19

SV Blau-Weiß Schotten – Ober-Schmitten/Eichelsdorf 0:2

Schon früh auf „Bockzahl“ Grundstein gelegt

Derbyzeit auf dem „Bockzahl“: Im Spiel des Tages in der Fußball-Kreisoberliga Büdingen wurde die FSG Ober-Schmitten/Eichelsdorf ihrer Favoritenrolle vor 120 Zuschauern gerecht und legte schon früh den Grundstein für den 2:0 (2:0)-Erfolg beim SV Blau-Weiß Schotten. Die FSG bleibt erwartungsfroh auf dem dritten Rang; Schotten bleibt Achter.

Schon in der 3. Spielminute ging die FSG durch Garik Rafaelyan überaus früh mit 1:0 in Führung, denn er nutzte einen Abwehrfehler aus, umspielte Blau-Weiß Keeper Daniel Ladner und schoss ins leere Tor ein. Eine Viertelstunde später vergab Rafaelyan allerdings eine hundertprozentige Chance nachdem er freigespielt wurde; der Ball landete nach seinem Heber allerdings im Fangzaun. In der 20. Minute folgte die erste Möglichkeit der Hausherren durch Max Caspar, dessen Kopfball allerdings am Tor vorbei ging. In der 35. Minute sorgte Ober-Schmitten/Eichelsdorf schon für die gewisse Vorentscheidung, als Özgür Salman freistehend an Torwart Ladner vorbei die verdiente Halbzeitführung erzielte (35.). Die Gäste hatten bis dato leichte Feldvorteile, doch Schotten sollte im zweiten Durchgang druckvoller werden, so dass man von zwei wirklich unterschiedlichen Halbzeiten reden konnte. Max Caspar bot sich in der 56. Minute eine Riesenchance, doch er scheiterte an FSG-Keeper Rafael Hönig. Die Blau-Weißen waren weiterhin im Vorwärtsgang, doch es entwickelten sich keine Großchancen mehr. Zu erwähnen sei noch die Gelb/Rote Karte für Schottens Jannik Himmighofen wegen Meckerns (56.).

Quelle: Kreis-Anzeiger vom 15.04.19

Seite 3 von 35