10. Spieltag: 3 Punkte in der KOL und Remis im Derby gegen Rainrod

SV Blau-Weiß Schotten – SG Hettersroth/Burgbracht 4:0 (2:0)

Gegen den auswärts noch punktlosen Gast zählten für die Blau-Weißen nur drei Punkte, wollte man dem aktuellen Führungsduo auf den Fersen bleiben. Nach einer an Chancen armen Anfangsphase nutzten die Platzherren gleich ihre erste nennenswerte Offensivaktion zur Führung. Den ersten guten Angriff schloss Youngster Tim Meilinger zum 1:0 ab (23.). Nach gut einer halben Stunde legte die Barschtipan-Elf nach. Nach einer schönen Einzelleistung war es der früh eingewechselte Maximilian Caspar, der in seinem ersten Saisonspiel die Führung der Bockzahl-Elf auf 2:0 ausbaute (34.). Drei Minuten später die erste Möglichkeit für die gegen Ende des ersten Durchgangs stärker werdenden Gäste, als Saflik das Ziel nur knapp verfehlte (37.).Nach dem Wechsel die SG mit der ersten klaren Torchance, doch Paul Wismer setzte das Leder nach schönem Spielzug über das Tor (57.). Auf der Gegenseite hatte Vincent Hain die Riesenchance zur Vorentscheidung, traf nach Zuspiel von Timon Ulm aber nur die Latte (61.). Zwei Minuten später wurde ein Schuss von Hain auf der Torlinie geklärt. Schotten hatte das Spiel jetzt im Griff und der nach langer Verletzungspause zurückgekehrte Dario Moser baute die Führung der Hausherren auf 3:0 aus (67.). Mit seinem zweiten Treffer sorgte Maximilian Caspar für den 4:0-Endstand (79.). Ein am Ende auch in dieser Höhe verdienter Sieg der Blau-Weißen.

SV Blau-Weiß Schotten II – SV Rainrod 0:0

Irgendwie kam nie richtig Derbystimmung auf. Und das, obwohl die Schottener dem Favoriten einen Punkt abtrotzten. Anfangs hatte Schotten leichte Feldvorteile. Nur in der Mitte der ersten Halbzeit hatte Tim Bausch eine Großchance für Rainrod, hämmerte den Ball aber über das Tor. Ansonsten waren Torraumszenen eher Mangelware – und die Punkteteilung war gerecht. Schiedsrichter: Erich Prasser (Laubach), Zuschauer: 80.

Quelle: Kreis-Anzeiger vom 26.10.2020

6 Punkte am 9. Spieltag in Stammheim

SG Nieder-Mockstadt/Stammheim – SV Blau-Weiß Schotten 1:2 (0:0).

In der ersten Halbzeit sahen die Zuschauer in Stammheim ein über weite Strecken ausgeglichenes Spiel, mit einem leichten Chancenplus für die Florstädter Spielgemeinschaft. Nach dem Wechsel änderte sich am Spielverlauf wenig. In der 56. Minute ging die gastgebende Repp-Elf in Führung. Toni Naake fasste sich bei einem Freistoß aus 25 Metern ein Herz und traf zum 1:0 für die Hausherren. Die stark ersatzgeschwächt angetretenen Gäste antworteten in der 68. Minute, als Sebastian Schwab mit einem Schuss ins lange Eck den 1:1-Ausgleich erzielte. In der Folge sah es lange Zeit nach einem Remis aus, bis der Gast kurz vor Spielende noch einmal zuschlug. Der eingewechselte Jan-Phillip Fecho drückte eine Hereingabe aus zwei Metern zum 1:2-Endstand über die Torlinie. „Nach dem gezeigten Spielverlauf wäre ein Remis das gerechtere Ergebnis gewesen“, teilte der SG-Sprecher mit.

SG Nieder-Mockstadt/Stammheim II – SV Blau-Weiß Schotten II 0:2 (0:1).

Zwar war die Heimelf das überlegene Team, versäumte es aber, die Tore zu machen. Schon in der zehnten Minute schoss Christian Könighaus die Gäste in Front. Die Entscheidung fiel aber erst in der 90. Minute, als Christian Fröscher das 0:2 machte. Schiedsrichter: Muhammet Ufuk Sönmez (Friedrichsdorf), Zuschauer: 40.

 

Quelle: Kreis-Anzeiger vom 19.10.2020

4-Punkte Sonntag am 8. Spieltag

SV Blau-Weiß Schotten – SV Ranstadt 3:0 (0:0)

Nach nur einem Sieg aus den letzten fünf Spielen stand die gastgebende Barschtipan-Elf schon ein wenig unter Zugzwang, wollte man den Anschluss zur Tabellenspitze nicht verlieren. Der SVR hingegen wollte nach dem Remis in der Woche gegen Spitzenreiter VfR Wenings (1:1) einen weiteren Titelaspiranten ein wenig ärgern. Die Schottener taten sich schwer ins Spiel zu finden und hatten die erste Torchance durch Cedric Braun, der eine Freistoßvorlage von Kerry Hau verpasste (10.). Zu viele einfache Ballverluste im Mittelfeld ließen ein konstruktives Spiel der Hausherren nicht zu. In der Schlussviertelstunde der ersten Hälfte wurden die Blau-Weißen stärker und hatten jetzt auch Chancen. Kerry Hau setzte den Ball nur knapp am linken Pfosten vorbei (37.) und nach einer schönen Kombination ließ auch Kupersky eine gute Möglichkeit ungenutzt (42.). Die bis dato beste Chance zur Schottener Führung hatte Heiko Öchler in der Nachspielzeit des ersten Durchgangs, doch auch dieser brachte den Ball nicht im Ranstädter Gehäuse unter (45.+2). Die Überlegenheit der Hausherren hielt auch zu Beginn der zweiten Halbzeit an. Ein Schuss von Sebastian Reutzel verfehlte nur haarscharf das Ziel (49.). Nur eine Minute später war dann Alexander Hohmann nach einem Eckstoß zum 1:0 erfolgreich (50.). Die Barschtipan-Elf hatte das Spiel jetzt voll im Griff und drängte auf den zweiten Treffer. Ein fulminanter 25-Meter-Schuss von Cedric Braun verfehlte nur knapp das Ziel (56.). Sebastian Reutzel (62.) und Sebastian Schwab (65.) scheiterten beide am toll reagierenden SVR-Keeper Karpuz. Die Entscheidung zugunsten der Blau-Weißen fiel erst in der Schlussphase, als der eingewechselte Youngster Tim Meilinger das vorentscheidende 2:0 erzielte (87.). Quasi mit dem Schlusspfiff setzten die Hausherren noch einen drauf. Erneut war es Tim Meilinger, der nach einem Eckstoß zum 3:0-Endstand traf (90.+3). Aufgrund einer starken Vorstellung in der zweiten Halbzeit geht dieser Heimsieg vollauf in Ordnung.

 

SV Blau-Weiß Schotten II – VfR Hainchen 1:1 (1:1).

Vor der Pause war das Spiel noch sehr ausgeglichen. Die Gäste besaßen die bessere Spielanlage, doch die Blau-Weißen setzten ebenfalls Akzente. In der 31. Minute setzte sich Niko Doll außen durch und passte zu Vincent Hain, der vom Fünfer aus zum 1:0 einschob. Die Gäste waren nicht geschockt. Anton Krasniqi schoss in der 40. Minute erst noch knapp über das Tor. Kurz vor der Pause gelang ihm nach Zuspiel von Matija Lepcin das 1:1. In der zweiten Hälfte hielt der Gast über weite Strecken das Heft in der Hand. Mit Glück und Geschick verteidigte Schotten aber den Punkt, und das, obwohl Ahmed Jordan in der 70. Minute nach wiederholtem Foulspiel noch die gelb-rote Karte sah. Gute Noten verdienten sich in der SV-Abwehr Florian Hühn und Christian Ruppel, ohne deren Beitrag das Spiel möglicherweise gekippt wäre. Tore: 1:0 Hain (31.), 1:1 Krasniqi (45.). Schiedsrichter: Gunnar Gorsler (Lauterbach), Zuschauer: 60.

Quelle: Kreis-Anzeiger vom 12.10.2020

Spielberichte zum 7. Spieltag

SV Seemental – SV Blau-Weiß Schotten 1:1 (1:0).

Die Seemener wollten im ewig jungen Klassiker gegen die Blau-Weißen aus Schotten, die erste Saisonniederlage gegen Ranstadt vergessen lassen und besaßen im ersten Spielabschnitt ein klares Chancenplus. Die erste Möglichkeit hatte Davide Vito Buono, der den Ball knapp am Pfosten vorbei setzte (10.). Zwei Minuten später scheiterte Lucas Schmidt an Blau-Weiß-Keeper Danny Schäfer. Glück hatten die Gäste, als Marc Kneifel bei einem Freistoß den Ball an die Schottener Torlatte setzte (17.). Nach genau einer halben Stunde schien die Seemener Führung fällig, doch scheiterte Marc Schmidt aus fünf Metern an Gästekeeper Schäfer (30.). Kurze Zeit später hatte die Huwe-Elf mehr Glück. Marc Kneifl brachte mit einem 25-Meter-Schuss die Heimelf mit 1:0 in Führung (35.). Tobias Barwig hätte noch vor der Halbzeit erhöhen können, setzte den Ball aus 16 Metern jedoch knapp über die Latte (37.). Die Seemener Führung war nach dem bis dato gezeigten Spielverlauf hochverdient. Nach dem Wechsel verbuchten die bis her in der Offensive harmlosen Gäste die erste Großchance, doch Timon Ulm scheiterte am glänzend reagierenden SVS-Keeper Mirco Neun (49.). Kurz darauf waren die Schottener dann erfolgreicher. Timon Ulm profitierte von einem Fauxpas der Gastgeber beim Abstoß und markierte den 1:1-Ausgleich (52.). Schotten war im zweiten Durchgang jetzt die aktivere Mannschaft und hatte eine gute Möglichkeit, als Kerry Hau bei einem Freistoß das Seemener Tor nur knapp verfehlte (69.). Ein Kopfball von Jannik Himmighofen verfehlte ebenfalls nur knapp das Tor der Gastegber (73.). Die letzte Chance zum Siegtreffer hatte ebenfalls der Gast, als Sebastian Reutzel aus dem Gewühl heraus an Neun scheiterte. Aufgrund zweier verschiedener Halbzeiten geht das Remis in Ordnung.

 

FC Rommelhausen – SV Blau-Weiß Schotten II 7:0 (4:0).

Die Rommelhäuser bekamen schneller die Linie ins Spiel als der Aufsteiger. Nachdem Ilie Bandol (14.) und Spielertrainer Alin Carp (16.) erste Gelegenheiten verpasst hatten, machte Marian-Daniel Tanasie das 1:0 in der 16. Minute. Auch Schotten kam zu Chancen, so zielte Niko Doll in der 32. Minute übers Tor. Kurz danach traf Samuel Filip zum 2:0. Eine schöne Szene hatte Rommelhausens Agon Hyseni per Fallrückzieher, doch dieser ging in der 39. Minute übers Tor. Zwei Minuten später erhöhte Turgut auf 3:0. Nur eine Minute später schoss Bandol das 4:0. Auch nach der Pause hatten die Rommelhäuser viele Chancen. So traf Nils Troll das Lattenkreuz (49.). Zwei Minuten später traf Bandol, freigespielt von Turgut, zum 5:0. Tanasie legte mit einem Weitschuss das 6:0 in der 56. Minute nach. Mohammad Buzan foulte Mihai Peter in der 63. Minute im Strafraum. Hyseni versenkte den Elfmeter zum 7:0. Tore: 1:0 Tanasie (16.), 2:0 Filip (32.), 3:0 Turgut (41.), 4:0, 5:0 Bandol (42., 51.), 6:0 Tanasi (56.), 7:0 Hyseni (63.). Schiedsrichter: Matthias Pilz (Groß-Zimmern), Zuschauer: 31.

 

Quelle: Kreis-Anzeiger vom 05.10.2020

Seite 5 von 47