Sonntag, Dezember 15, 2019
A- A A+

Weihnachtsfeier

Einladung zur Weihnachtsfeier

 

SV Blau-Weiß Schotten – FSG Ober-Schmitten/Eichelsdorf 1:3 (0:1)

Nach einer Bombenvorrunde nehmen sich die Blau-Weißen kurz vor Beginn der Winterpause eine erste Auszeit. Der Derbyschlappe gegen Eschenrod folgte die zweite Heimniederlage in Folge, die nach dem gezeigten Spielverlauf verdient war. Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase nutzte der engagiert auftretende Gast gleich die erste Möglichkeit zur Führung.

Tobias Mulfinger netzte zum frühen 0:1 ein (12.). Es dauerte bis zur 20. Minute, ehe der Gastgeber die erste klare Torchance verzeichnete. Einen Schuss von Timon Ulm blockte Timm Emrich im letzten Moment noch zur Ecke ab. Das Spiel bot hohes Tempo, doch wenig gefährliche Aktionen in beiden Strafräumen. Auffällig: Die FSG gewann im Mittelfeld viele zweite Bälle und ließ mit einer aggressiven Spielpause den ersatzgeschwächten Blau-Weißen wenige Entfaltungsmöglichkeiten. Gegen Ende der ersten Halbzeit hatte Schotten dennoch zwei Großchancen zum Ausgleich. Zunächst scheiterte Max Weirich am gut reagierenden FSG-Keeper Raphael Hönig (41.) und drei Minuten später klärte Louis Fischer einen Schuss von Timon Ulm auf der Torlinie. Mit Beginn des zweiten Spielabschnitts verlor das Spiel zunächst an Tempo und Schotten fand nach wie vor keine Mittel, sich im Angriff entscheidend in Szene zu setzen. Mit einem abgefälschten Schuss sorgte Christian Ruppel dennoch für den 1:1-Ausgleich (56.). Die Freude im Schottener Lager währte allerdings nicht lange, denn nur zwei Minuten später brachte Marcel Schmidt nach einem Eckstoß die FSG mit 2:1 in Führung (58.). Nach gut 70 Minuten verbuchten die Hausherren wieder mehr Spielanteile, doch in punkto Durchschlagskraft blieb die Barschtipan-Elf weiterhin vieles schuldig. Die Entscheidung fiel in der 80. Minute: Nach einem schön herausgespielten Angriff vollendete der Ex-Schottener Marcel Mautz zum 1:3-Endstand. Fazit: Die Blau-Weißen können die Ausfälle einiger Stammspieler nicht kompensieren. Die FSG zeigte sich von der Heimschlappe gegen Nidda gut erholt und nahm letztlich verdient die drei Punkte mit nach Hause.

Quelle: Kreis-Anzeiger vom 18.11.2019