Dienstag, Oktober 15, 2019
A- A A+

SV Blau-Weiß Schotten – SV Seemental 1:2 (0:1)

Der ambitionierte SV Blau-Weiß Schotten kassierte im Meisterschaftsspiel der Fußball-Kreisoberliga Büdingen im Duell mit dem SV Seemental nicht nur die zweite Niederlage der Saison, sondern musste nach dem 1:2 auf em „Bockzahl“ auch die Niddaer Viktoria passieren lassen und büßte die Tabellenführung ein.

Seemental stellte sich als spielstarker Gegner vor. Schotten kam damit nicht gut zurecht, zumal auch durch das Fehlen von Dario Moser entscheidende Impulse aus dem Mittelfeld fehlten. „Man kann sagen, in der ersten Halbzeit waren die Gäste aus Seemental die spielbestimmende Mannschaft, die auch sechs bis sieben gute Chancen aufweisen konnten“, resümierte BW-Sprecher Lothar Kniese. Mit Kevin Arnolds Pfostenschuss und zwei guten Möglichkeiten, die Schottens Torhüter Hensel vereitelte, hätte der Gast zur Halbzeit schon wesentlich höher führen können. Schotten hatte zwar auch zwei bis drei gute Möglichkeiten, die aber auch durch den hervorragenden Torhüter Ulrich vereitelt wurden. In der 41. Minute markierte Bazmani Mamaghani den SVS-Führungstreffer.

In der zweiten Halbzeit war Schotten etwas agiler im Spiel nach vorne, wobei die Gäste durch ihre besten Spieler Jung und Bazmani jedoch immer brandgefährlich blieben. Dann wurde Schottens Timon Ulm in der 56. Minute zu Fall gebracht und den fälligen Strafstoß verwandelte Max Weirich zum 1:1. Wer jetzt dachte, das Spiel würde sich drehen, sah sich getäuscht. Die Gäste kamen nun wieder zu mehr Spielanteilen. Den verdienten Siegtreffer für die Seementaler erzielte Jannik Jung, als er drei Abwehrspieler narrte und mit einem Schuss ins lange Eck zum 2:1 abschloss. In der 67. Minute sah Gästespieler Björn Gniot wegen wiederholtem Foulspiel „Gelb-Rot“, dies fiel auf Seementaler Seite aber nicht ins Gewicht, so dass der Sieg nicht unverdient war.

Quelle: Kreis-Anzeiger vom 07.10.2019