Mittwoch, Oktober 16, 2019
A- A A+

SV Blau-Weiß Schotten – FC Germania Ortenberg 4:0 (1:0)

Schotten begann schwungvoll und hatte auch in der ersten Halbzeit deutlich mehr Ballkontakte als der Gegner. Die erste Möglichkeit hatte die Barschtipan-Elf durch Kerry Hau, der mach Pass von Arslan Malik am Pfosten scheiterte (8.). Drei Minuten später machte es Malik besser und schloss mit einem 18-Meter-Schuss zum 1:0 ab.

Die Gäste kamen in der ersten Halbzeit zu kaum nennenswerten Torchancen. Mitte des ersten Durchgangs verflachte die Partie ein wenig. Dennoch hatten die Blau-Weißen noch zwei gute Möglichkeiten. Timon Ulm scheiterte an FC-Keeper Schönbrunn (38.). Drei Minuten später war Malik auf dem Weg zum 2:0, doch Philipp Mogk spitzelte Malik den Ball in letzter Sekunde noch vom Fuß. Zu Beginn der zweiten Halbzeit ein Bruch im Spiel der Heimelf und der Gast aus Ortenberg kam stärker auf. Die Platzherren zeigten zu viele Ballverluste und machten sich mit ungenauem Passspiel das Leben selbst schwer. In der 54. Minute hatte die Germania den Ausgleich auf dem Fuß: Benjamin Böning setzte sich durch und Tim Moritz Mogk scheiterte an Blau-Weiß-Keeper Carsten Hensel, der per Fußabwehr glänzend parierte. In dieser Phase Ortenberg stärker. Ein Distanzschuss von Dario Moser diente als Weckruf bei den Blau-Weißen (64.). In der 72. Minute sah Gästekeeper Chris Schönbrunn nach einem Handspiel außerhalb des Strafraums die rote Karte. Zwei Minuten später traf Max Weirich zum 2:0 ins lange Eck. In der 80. Minute gab es Strafstoß für die Hausherren, den Dario Moser am Tor vorbei schoss. Fünf Minuten später das 3:0: Nach schöner Vorarbeit von Dario Moser markierte Anton Henes das 3:0. Der Ortenberger Christian Knickel sah in der gleichen Minute „Gelb-Rot“. In der 89. Minute war es erneut der agile Dario Moser, der zum 4:0-Endstand traf. Maximilian Sommer (Ortenberg) sah wegen Meckerns ebenfalls noch die Ampelkarte. Letztendlich ein verdienter Sieg der Schottener, der vielleicht um ein Tor zu hoch ausgefallen ist.

Quelle: Kreis-Anzeiger vom 23.09.2019