Dienstag, Oktober 15, 2019
A- A A+

Gedern – Schotten 2:0

Mehr Spitzenspiel geht nicht. Im Topspiel des 8. Spieltages der Fußball-Kreisoberliga Büdingen hatte der Tabellenzweite FC Alemannia Gedern gestern Nachmittag den verlustpunktfrei angetretenen Tabellenführer SV Blau-Weiß Schotten zu Gast.

Irgendwann geht jede Serie einmal zu Ende und am gestrigen Sonntag die des SV Blau-Weiß Schotten. Nach sechs Siegen in Folge kassierte Schottens Coach Christoph Barschtipan ausgerechnet an seiner früheren Wirkungsstätte die erste Saisonniederlage. Der FCA landete einen 2:0 (1:0)-Erfolg, der nach dem gezeigten Spielverlauf dann auch in Ordnung ging.

Immerhin 280 Zuschauer waren gekommen und sahen in der Anfangsphase zunächst ein hektisches Spiel, ohne Torchancen auf beiden Seiten. Die erste Möglichkeit hatte der Gast aus Schotten durch Max Weirich, doch FCA-Keeper Jan Schaller hielt glänzend (9.). Im Gegenzug die erste Chance für die Bechmann-Elf, als Julius Öchler an Blau-Weiß-Keeper Carsten Hensel scheiterte (11.). In der Folge sahen die Zuschauer eine Partie, die von viel Kampf im Mittelfeld geprägt war. Die nächste Möglichkeit hatte der FCA durch Justin Luft, der in der 29. Minute nur den Pfosten traf. Kurz darauf brachte Tom Emrich die Gastgeber in Führung. Er setzte sich auf der Außenbahn gut durch und schloss zum 1:0 ins kurze Eck ab (32.). Nach dem Führungstreffer war der FCA die bessere Mannschaft.

In der zweiten Halbzeit dominierte der Gastgeber die Partie weiter und hatte einige Möglichkeiten. In der 55. Minute sah der Schottener Max Weirich nach wiederholtem Foulspiel „Gelb-Rot“. Blau-Weiß-Keeper Hensel hielt seine Farben im Spiel, als er stark gegen Julius Öchler klärte (63.). In der Folge hatte Max Vonalt die Chance zum zweiten Gederner Treffer, doch auch er scheiterte an Hensel (65.). Justin Luft war es, der mit einem sensationellen Heber den Gästekeeper zum 2:0 überwandt (71.). In der verbleibenden Spielzeit dominierte der FCA weiterhin die Partie und ging in diesem Topspiel als verdienter Sieger vom Platz.

Quelle: Kreis-Anzeiger vom 16.09.2019