Mittwoch, September 18, 2019
A- A A+

KSV Aulendiebach – SV Blau-Weiß Schotten 0:3

Effektivität als Trumpf-Ass

In der Fußball-Kreisoberliga Büdingen hatte Aufsteiger KSV Aulendiebach am 7. Spieltag den neuen Tabellenführer SV Blau-Weiß Schotten zu Gast. Die Gäste aus dem Vogelsberg wurden ihrer Favoritenrolle gerecht und landeten aufgrund einer brutalen Effektivität einen 3:0 (3:0)-Auswärtssieg.

Ein Ergebnis, das mit dem Spielverlauf allerdings nicht im Einklang stand. Der KSV begann engagiert und hatte die ersten Großchancen. So scheiterte Adomeit aussichtsreich an Torwart Hensel (7.). In der 12. Minute wurde Adomeit von Werner mustergültig bedient, scheiterte aber erneut am guten Gästetorwart. Zwei Minuten später parierte Hensel einen Schuss von Kienast. In der 19.Minute verzeichnete man den ersten Torschuss der Gäste von Timon Ulm auf das KSV-Gehäuse. Torwart Nagel war aber zur Stelle. Danach folgte eine Demonstration der Effektivität. Mit der zweiten Offensivaktion erzielte der Gast nach einem Eckball per Kopf den überraschenden Führungstreffer. Torschütze war Blerton Terzija (21.). In der 27. Minute erzielte Dario Moser mit harmlosem Fernschuss das 0:2. Wiederum sechs Minuten später markierte Timon Ulm mit dem dritten Schuss auf das KSV-Tor das 0:3. In der Folgezeit verlor der KSV etwas den Faden und die Blau-Weißen verwalteten ihren Vorsprung. Erst zu Ende der ersten Halbzeit gewann der KSV wieder die Oberhand und hatte in der 44. Minute die große Chance zur Resultatsverbesserung. Hier scheiterte zunächst Werner mit fulminantem Schuss an Torwart Hensel, dessen Abwehr aber bei Ingmar Kienast landete, der aber aus kurzer Distanz verzog. Im zweiten Spielabschnitt bestimmte der KSV klar das Geschehen, scheiterte aber letztendlich an der Chancenverwertung. So registrierte man in der 50. Minute einen Schuss von Kienast , der knapp über das Gästegehäuse strich. In der 55. Minute wurde Adomeit nach Auskunft von KSV-Pressewart Stefan Theis klar im gegnerischen Strafraum umgerissen, Schiedsrichter Häberle (Rosbach) ließ aber unverständlicherweise weiterspielen. In der 58. Minute entschärfte der gute Gästetorwart Hensel eine gefährliche Hereingabe von Daniel Bauer. Zwei Minuten später hatte Lukas Katzer die Möglichkeit zum Anschlusstreffer. In der 65. Minute klärte ein Schottener Spieler auf der Linie einen Schuss von Adomeit. In der 70. Minute scheiterte erneut Adomeit an Torwart Hensel. In der 75. Minute verzeichnete man die erste nennenswerte Offensivaktion der Gäste, als Dario Moser per Fernschuss die Latte traf. Adomeit (80.) und Bauer (82.) gute Möglichkeiten zum KSV-Anschlusstreffer. Auch in der 87. und 89. Minute fand der agile Adomeit seinen Meister in Blau-Weiß-Keeper Hensel. Letztlich scheiterte der KSV an der eigenen Chancenverwertung, ohne die schlechtere Mannschaft gewesen zu sein.

 

Quelle: Kreis-Anzeiger vom 02.09.2019