Dienstag, Juli 23, 2019
A- A A+

Hallenstadtmeisterschaft: Ewig junges Duell mit Brisanz

KSV Eschenrod schlägt im letzten Turnierspiel Rivalen SV Blau-Weiß aus Kernstadt und ist neuer Schottener Hallen-Meister

SCHOTTEN (jore). KSV Eschenrod heißt der Hallenfußball-Stadtmeister 2019 der Großgemeinde Schotten. Der Kreisoberligist verwies Ligakonkurrent und Titelverteidiger SV Blau-Weiß Schotten auf Rang zwei.

Erstmals wurde dieses Turnier nach den Futsal-Regeln ausgetragen. Die fünf in der Großgemeinde etablierten Senioren-Mannschaften und das Team der JSG Nidda/Schotten befanden sich am Start. Ausgespielt wurde der neue Titelträger in diesem Jahr wieder im Modus „Jeder gegen Jeden“. Und der neue Titelträger tat sich zunächst noch ein wenig schwer. Gegen B-Ligist Spvgg Hartmannshain/Herchenhain/Burkhards mühte sich die Kaiser-Elf zu einem knappen 1:0-Erfolg. Mitkonkurrent SV Blau-Weiß Schotten startete mit einem 2:0 gegen die JSG Nidda/Schotten in dieses Turnier und landete im folgenden Spiel gegen die Spvgg Hartmannshain/Herchenhain/Burkhards beim 7:1-Erfolg den höchsten Tagessieg. Die Blau-Weißen büßten allerdings gegen den SV Rainrod (1:1) etwas überraschend zwei Punkte ein, weshalb der KSV Eschenrod nach einem klaren 4:1-Erfolg gegen A-Ligist VfR Rindenbeginn nach drei Runden alleiniger Tabellenführer war.

Als der KSV völlig überraschend gegen die JSG Nidda/Schotten (0:0) strauchelte, waren die Kernstädter dann aber wieder im Rennen um die Stadtmeisterkrone. Die Reutzel-Elf landete gegen den VfR Rudingshain einen knappen 3:2-Sieg, so dass es im allerletzten Turnierspiel zu einem echten Endspiel um den Stadtmeistertitel kam.

Der KSV Eschenrod und der SV Blau-Weiß Schotten hatten bis dato beide zehn Punkte eingefahren. In einem über weite Strecken ausgeglichenen Spiel herrschte Spannung pur. Am Ende verließ der KSV Eschenrod als knapper 2:1-Sieger das Parkett. Kurz vor der Schlusssirene vergab der Schottener Kerry Hau die Riesenchance zum Ausgleich, welcher den Blau-Weißen bei Punktgleichheit, aufgrund der besseren Torfdifferenz, zur erfolgreichen Titelverteidigung gereicht hätte.

Im Stenogramm

 

Eschenrod – Hartm./Burkhards 1:0

Rainrod – VfR Rudingshain 2:2

Schotten – JSG Nidda/Schotten 2:0

Eschenrod – SV Rainrod 4:0

Hartm./Burkh. – BW Schotten 1:7

Rudingshain – JSG Nidda/Schotten 2:1

Rainrod – Schotten 1:1

Hartm./Burk. – JSG Nidda/Schotten 2:1

Eschenrod – VfR Rudingshain 4:1

Rainrod – Spvgg. Hartm./Burkh. 3:1

Eschenrod – JSG Nidda/Schotten 0:0

VfR Rudingshain – BW Schotten 2:3

Rainrod – JSG Nidda/Schotten 1:2

Hartm./Burkh. – Rudingshain 2:3

Eschenrod – Schotten 2:1

 

Quelle: Kreis-Anzeiger vom 14.01.2019