Torjäger-Pokal für Yohannes Nega

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Quirlig, pfiffig, wendig, spielaufbauend und mit einer großen Portion Offensivgeist ausgestattet, wirbelt Yohannes Nega (Foto) auf dem Schottener „Bockzahl“.

Weiterlesen ...

Kontinuität mit Duo Barschtipan/Doll

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

In allen heimischen Fußball-Ligen ruht aktuell der Ball. Und keiner weiß aufgrund der aktuell weiterhin angespannten Corona-Situation, ob nach Abschluss der Winterpause Anfang März tatsächlich wieder gespielt und die aktuelle Saison tatsächlich zu Ende gespielt werden kann. Nichtsdestotrotz muss von den Vereinen schon jetzt geplant werden, wie es in punkto sportlicher Leitung ab dem Sommer weitergehen wird. Der heimische Kreisoberligist SV Blau-Weiß Schotten verkündet diese Entscheidung traditionell um die Jahreswende. Wie Blau-Weiß-Präsidiumsmitglied Torsten Hau in der Woche mitteilte, wurden die Kontrakte mit Cheftrainer Christoph Barschtipan (kleines Foto) und Co-Trainer Niko Doll (großes Foto, rechts) frühzeitig um ein weiteres Jahr verlängert. Eine Entscheidung, die nicht unbedingt überrascht. Seit Barschtipan das Zepter auf dem „Bockzahl“ übernommen hat, haben sich die Vogelsberger wieder in der Spitzengruppe des Büdinger Oberhauses fest etabliert. Nach Rang drei in der abgebrochenen Saison 2019/2020 nehmen die Vogelsberger in der aktuell unterbrochenen Spielzeit ebenfalls den dritten Tabellenplatz ein. Der zweiten Mannschaft glückte die Rückkehr in die Kreisliga A Büdingen. Zudem schafften die Blau-Weißen unter Coach Barschtipan in der letzten Saison den Einzug in das Büdinger Kreispokalfinale, mussten sich hier aber etwas überraschend dem Ligakonkurrenten FSV Dauernheim geschlagen geben.

Quelle: Kreis-Anzeiger vom 09.01.2021

Unsere 2. Mannschaft steigt in die A-Liga auf!

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Liebe Blau-Weißen,

Nach dem Hin und Her der letzten Wochen, ob Relegationsteilnehmer auch aufsteigen dürfen, hat sich die Mehrheit der Delegierten des HFV Verbandstages heute für Beschlussvariante C entschieden. Das bedeutet, dass es direkte Aufsteiger nach Quotientenregel, keine Absteiger und Relegationsaufsteiger nach Quotientenregel geben wird.

Damit darf unsere 2. Mannschaft mit dem besten Punktequotienten der beiden Vizemeister der B-Ligen aufsteigen. Wir haben uns bereits im Vorfeld dazu entschieden, den möglichen Aufstieg wahrzunehmen, um die bisherige positive Entwicklung vieler junger Spieler und der 2. Mannschaft im Allgemeinen weiter voranzutreiben. Auch im Laufe dieses Jahrs stoßen wieder einige A-Jugendliche zu unserem Seniorenkader, was uns in dieser Entscheidung bestärkt.

Mit 31 Punkten aus 12 Spielen haben wir den sportlichen Grundstein für einen Aufstieg, ggf. auch über die Relegation, bereits in der Hinrunde gelegt, bevor der Amateurfußball durch Corona unterbrochen werden musste.

Wir gratulieren dem FCA Gedern, deren zweite Mannschaft durch die faire Quotientenregel den Meistertitel in der B2-Liga zugesprochen bekommt und freuen uns auf eine sportliche Revanche für die 6:2 Hinspielniederlage in der kommenden A-Liga Saison.

Um an Auswärtsspieltagen an getrennten Spielorten die zweite Mannschaft ebenfalls professionell betreuen zu können, müssen wir organisatorisch noch an einigen Stellschrauben drehen, sind aber zuversichtlich gute Lösungen zu finden.

Wir freuen uns auf das Abenteuer A-Liga und auf Eure Unterstützung, sobald der Spielbetrieb wieder losgehen kann.

Kreisoberliga – Blau-Weiß Schotten setzt auf mannschaftliche Geschlossenheit und will Chancenverwertung verbessern

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Nach einigen Spielzeiten in hinteren Tabellengefilden schnuppert der SV Blau-Weiß Schotten in dieser Saison in der Fußball-Kreisoberliga Büdingen wieder einmal Höhenluft. Die Vogelberger legten mit gut verstärktem Kader unter ihrem neuen Trainer Christoph Barschtipan zu Beginn eine Siegesserie hin und bissen sich in der Spitzengruppe fest. Auch wenn drei Niederlagen vor der Winterpause eine starke Zwischenbilanz etwas trübten, so ist Platz drei zur Halbserie als Riesenerfolg zu werten.

Weiterlesen ...